KurzTrip Amsterdam Feb’2014

Zu Weihnachten habe ich vom Kaptain einen KurzTrip nach Amsterdam bekommen. Seht selbst, was man alles so in 3 Tagen in der wundervollen Stadt erleben kann:

20140305-102141.jpg

Eingangsbereich NL Hotel Museumsplein(sehr zu empfehlen, nehmt aber ein großes Zimmer, wenn ihr unter Olatzangst leiden solltet)

20140305-102223.jpg

Amsterdamer Treppen, immer ein Nervenkitzel wert;)

20140305-102236.jpg

Deckenbemalung im Fahrstuhl

20140305-102257.jpg

Frühstücksbereich im NL Hotel Museumsplein, sehr gemütlich

20140305-102324.jpg

Typisch Amsterdam

20140305-102344.jpg

Das Solo Restaurant, direkt gegenüber dem Van Gogh Museum. Sehr zu empfehlen, wenn der euro etwas lockerer „sitzen“ sollte. Jedoch, wird man mit frischen, bodenständigen Speisen verwöhnt. Tipp: Forellenmouse & gebeizter Lachs mit weichem Ei in Wasabiemayonaise.

20140305-102454.jpg

-ohen Worte-

20140305-102516.jpg

Street(party)art am Blumenmarkt in einer Seitenstraße

20140305-102540.jpg

Streetart

20140305-102558.jpg

20140305-102646.jpg

20140305-102740.jpg

20140305-102813.jpg

Amsterdam ohne Pommes?!! Never!

Neben dem Cafe‘ Hoppe ( Spui 18-20), in dem man sich bei einem Bierchen oder Kaffe Latte, etwas die Gsellgkeit der Niederländer abschaurn und die müden Füße entspannen kann, sollte auch ein Besuch, in dem schon vom lonely planet empfohlenen Geheimtipp, dem Vleminckx(Voetboogstraat 31, kleine Gasse, immer auf die anstehende Menschenmenge achten;)), nicht fehlen. Ca. 20 unterschiedliche Soßen stehen auf dem Programm um die schon ansich leckeren Fries noch sündiger zu machen.
Der Captain hatte sich für eine Erdnusssoße und ich für Knoblauch entchieden. Zum Glück war es nicht unser erstes Date:)

20140305-102832.jpg

Um einen herrlichen Überblick, mit einem leckeren Drink zu verbinden, empfehle ich das blue Restaurant zu besuchen. Wenn ihr schon in der Voetboogstraat, bei den Fries, seit, geht einfah weiter geradeaus in Richtung Einkaufsstraße. Wenn ihr vor einem gläsernen Fahrstuhl umringt von Geschäften seit, dann müsst ihr nur noch in die oberste Etage. Empfehlung: selbstgemachte Limonade!

20140305-103319.jpg

Das Hotel Sebastian in der Keizersgraacht, nähe Harlem. Sehr schön und ruhig! Idealer Ausgangspunkt um die Stadt zu Fuß zu erkunden.http://www.hotelsebastians.nl/

20140305-103346.jpg

Der Supperclub( Jonge Roelensteeg 21), ist eine weitere Überraschung des Kaptains für mich gewesen. Ihr kommt nur in der Club, wenn ihr vorher auf der Internetseite reseviert habt http://www.supperclub.com/. Eigentlich kann man  keine Worte finden, für etwas das einen in jeder Hnsicht überrascht. Komplett weiß, liegend 7 Gänge Menü(Extrawünsche werden von der perssönlichen Betreuerin gerne erfüllt) mit Showprogramm bei dem man nicht selten mit einbezogen wird. Es ist nicht für Klaustriphobiker, da man seinerm Sitznachbarn doch sehrsehr nah kommt. Für alle Ladys, Rock ist NICHT zu empfehlen! Ich habe es getestet;)Ab 22 Uhr geht die Partx unter einem richitig los. Gefühlt, versucht ganz Amsterdam in den Club zu kommen. Dabei sind wunderbar die unterschiedlichsten Typen zu beobachten. Von der musik im weißen Bereich, würde ich Elektro/House mit unterschiedlichen Stilrichtungen benennen. Für alle Anderen, gibt es zwischen den Toiletten im Untergeschoss den Zugang zum Blackbereich.

Ein ist noch zu erwähnen: Toiletten werde nicht nach Geschlecht, sondern nach sexueller Gesinnung getrennt. Ich finde, eine super Erfahrung

20140305-103403.jpg

Das Bild spricht für sich

20140305-103429.jpg

Für alles gibt es einen Markt;)

20140305-103450.jpg

Wer chinesisches Essen mag und schon immer wissen wollte, wie eine Ente im Origibak zubereitet wird, kommt an Chinatown nicht vorbei. (Restaurant NamKee, Zeesijk111)Der Captain und ich bestellen uns immer einen gemischten Tellern, mit Ente/Shwein/Rind. Ich bin normalerweise ein absoluter Soßen Junkie, jedoch wäre das in diesem Fall eine Verschwendung. Nicht quatschen, probieren!http://www.namkee.net/

20140305-103753.jpg

Teuer, aber legga!!

20140305-103814.jpg

Heineckenmuseum by night. Macht eine Nachtfahrt mit. Superromantisch und mehr Infos als am Tag und eine Fahrt durchs Rotlichtviertel ist auch noch dabei( ca. 17€)

20140305-103908.jpg

Unsere letzte Mahlzeit , bevor es nach Hause ging. Das Iberico in Harlem. Ein muss für alle Fleischliebhaber, die kein Problem damit haben 5€ für ein belegtes Brötchen auszugeben. Man lebt ja nur einmal;)

20140305-103840.jpg

Wartende Schnuckelchen vor unserem Marqt(Biolanden).

20140305-103854.jpg

Harlemstraat

20140305-104001.jpg

20140305-104047.jpgByebye Amsterdam, wir kommen wieder..

Noch ein paar Empfehlungen für Amsterdam:

Lasst euch vom Hotel einen Stadtplan geben und geht einfach los. Amsterdam ist eine Stadt, die ein gesunde Portion an Neugier verträgt. Traut euch, auch mal in kleine Geschäfte,Bars, Restaurants rein und nehmt nicht nur die Touristenattraktionen mit. Amsterdamer, sind sehr nett und helfen gern. Würde mich freuen, wenn ich noch ein paar Menschen für diese Stadt begeistern könnte.

Grüße vom Kanal

Claudia

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s