Hello, Herbst – Kürbisgnocchi mit Salbeibutter

Der Herbst ist auch so eine schöne Laune der Natur. Die Luft „riecht“ sauber. Die letzten Sonnenstrahlen schenken uns ein Lächeln auf die Lippen und die bunten Blätter animieren zum träumen. Achja, ist das herrlich.

Auch in der Küche hält der Herbst allmählich Einzug und schenkt uns Farbe und neue Geschmacksvariationen bereit. Die Herbstsaison in meiner Küche, möchte ich mit Kürbisgnocchis in Salbeibutter starten lassen. Kennt ihr das Gefühl, wenn man an Gnocchis aus der Packung denkt? Gummig, geschmacksneutral und nicht wirklich lecker. ABER, selbstgemacht sind die um läääääääääänger besser und lassen sich auch super einfrieren, sollte die Portion doch mal zu groß sein.

SAMSUNG CSC

knuspriger Salbei

 

Durch den Kürbis bekommt der Gnocchi eine sehr schöne Färbung und den in Butter geschwenkten Salbei, wird alles nochmals Geschmacklich verfeinert.

Jetzt keine Ausreden mehr, ran an die Kartoffel/ Kürbis!

Ihr braucht für die Gnocchis:

 

750g Kürbis, ich habe Hokkaido verwendet.

500g mehlig kochende Kartoffeln

100g Hartweizengries

2 Eier

100g Kartoffelstärke

Salz

Pfeffer

1 Lorbeerblatt

 

Für die Salbeibutter:

3-5 Blätter frischen Salbei, je nach Gecshmack

2 EL Olivenöl

1 EL Butter

Parmesan zum bestreuen

SAMSUNG CSC

Wie legger die duften…

 

ToDo:

Kartoffel schälen und in grobe Würfel schneiden. Kürbis entkernen und mit der Schale in Würfel schneiden, so dass sie die gleiche Größe wie die Kartoffeln haben. So wird beides gleichzeitig gar. Beides, in einen Topf mit leicht gesalzenem Wasser geben und das Lorbeerblatt dazu geben. Das sorgt für Geschmack und schöne Farbe.

Rutschen Kartoffeln und Kürbis, beim anstechen, von der Gabel, sind sie gar und können durch die Kartoffelpresse gedrückt werden. Sehr gutes Workout für die Brustmuskulatur ;).

Nun vermengt ihr die Masse mit dem Gries, der Kartoffelstärke und den Eiern und schmeckt sie mit Salz und Pfeffer ab. Sollte das Ganze noch zu klebrig sein, fügt noch so lange Stärke hinzu, bis ein „fluffiger“ Teig entsteht.

In der Zwischenzeit müsst ihr nochmals einen Topf mit Wasser und etwas Salz zum kochen bringen.

Jetzt müsst ihr nur noch auf einer bemehlten Fläche, ein paar Rollen formen, von denen ihr ca. 15 g leichte Stücke schneidet, diese erst zu Kugeln formt und dann mit einer Gabel leicht eindrückt. Und ab ins Wasser, schwimmen sie an die Oberfläche, sind die Fertig und können aus dem Wasser genommen werden.

In einer Pfanne erhitzt ihr das Öl mit der Butter und lasst die Gnocchis langsam hineingleiten. Seit bitte etwas vorsichtig, da es durch das Wasser etwas spritzt. Lasst die kleinen Teilchen ein wenig anbräunen, so bekommen sie einen intensiveren Geschmack und legt die frischen Salbeiblätter, im Ganzen, dazu. Noch ein paar Mal schwänken, auf dem Teller drapieren und mit Parmesan bestreuen. Fertig!

 

Ich hoffe, ich mache euch mit dem Rezept ein wenig Lust auf den Herbst und zeige euch, dass gutes Essen, nicht unbedingt etwas mit Stundenlangen kochen zu tun hat.

Genussvolle Grüße

Claudia

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s